Bericht: Kreisjugendfeuerwehrtag 2017 in Taufkirchen

22 Mannschaften aus den Feuerwehren Arget, Aschheim, Aying, Baierbrunn, Dornach, Feldkirchen, Garching, Heimstetten, Helfendorf, Hohenbrunn, Höhenkirchen, Kirchheim, Neuried, Oberschleißheim, Ottobrunn, Planegg, Pullach, Sauerlach, Taufkirchen, Unterföhring und Unterschleißheim kamen am 22.7.2017 ins Feuerwehrgerätehaus Taufkirchen, um Freunde aus anderen JFs zu treffen, miteinander zu quatschen und vor allem zu spielen!

In zehn unterhaltsamen und teilweise auch durchaus fordernden Spielen zeigten die Jugendlichen, was in ihnen steckt:

1. Waldbrandpingpong: Die fünf Teammitglieder müssen den am Boden liegenden Pingpong-Ball mit dem Luftzug einer Feuerpatsche durch einen Hindernisparcour bewegen.

2. Gefahrgutbergung: Fünf Teammitglieder müssen mit dem Fröbelkran einen Turm bauen, der von alleine stehen bleibt.

3. Golf: Die fünf Mitglieder jeder Mannschaft dürfen jeweils 5 Bälle auf die Steckleiterteile schießen. Je nachdem, in welchem Feld der Ball liegen bleibt, erhält die Mannschaft Punkte.

4. Querstapler: Hochstapeln kann jeder – wir stapeln die Limokästen quer! Für die Durchführung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Innerhalb von 10 Minuten darf beliebig oft begonnen werden. Das Gebilde muss 3 Sekunden der Schwerkraft standhalten, dann gilt die Wertung.

5. Wassertransport: Das Wasser aus einem 20-Liter-Eimer muss mit Plastikbechern zum Ziel-Eimer transportiert werden. Die Becher dürfen nur im blau markierten Bereich auf den Balken stehen und die Balken selbst dürfen nur an den weiß markierten Enden getragen werden. Die Becher selbst dürfen nur von einem einzigen vorher bestimmten Teammitglied berührt werden – egal, ob die Becher herunter fallen und wieder aufgehoben werden müssen oder ob sie am Start-Eimer gefüllt oder am Ziel-Eimer geleert werden müssen. Jede direkte oder indirekte Berührung eines Bechers durch ein anderes Teammitglied führt zur Wegnahme eines Bechers durch den Schiedsrichter. Das Spiel muss dann mit den verbliebenen Bechern fortgeführt werden. Ziel des Spiels ist, in fünf Minuten einen möglichst hohen Wasserstand im Ziel-Eimer zu erreichen.

6. Wagenrad: Wir rollen B-Schläuche auf Zeit! Aber nicht einen B-Schlauch, sondern vier hintereinander gekuppelte B-Schläuche, die zu einer großen Schnecke gerollt werden müssen!

7. Schiebe Ebene: Zwei Teammitglieder müssen mit der Feuerwehrleine eine schräge Ebene herstellen. Die anderen drei Teammitglieder lassen möglichst viele Fußbälle diese schräge Ebene herunterrollen. Die Bälle müssen den gesamten Bereich zwischen den beiden markierten Linien auf der Feuerwehrleine herabrollen. Fällt der Ball vorher zu Boden oder wird er hinter der Startmarkierung aufgelegt, gilt der Ball nicht.

8. Leinen-Zielwurf: Jeder der fünf Spieler erhält zwei Feuerwehrleinen und wirft diese auf die mit unterschiedlich vielen Punkten bewerteten Ziele, dabei muss man das Leinenende in der Hand behalten. Falls der Wurf daneben geht, wird er mit 0 Punkten bewertet. Jeder stopft sich seine Leinenbeutel vor dem Werfen selbst.

9. Spritzenmeister: Jeder Teilnehmer muss mit einer Kübelspritze Tennisbälle von Leitkegeln herunterspritzen. Jedes der fünf Teammitglieder darf einmal spritzen und dabei einen Eimer Wasser verbrauchen, während ein anderes Teammitglied pumpt. Immer wenn die Kübelspritze leer ist und durchgewechselt wird, werden die Tennisbälle neu aufgerichtet. Insgesamt stehen fünf Eimer Wasser zur Verfügung. Die Maximalzeit pro Team beträgt 5 Minuten. Gezählt werden die herabgespritzten Tennisbälle.

10. Schlauchkegeln: Wir kegeln mit C-Schläuchen. Die Zahl der umgefallenen Kegel werden addiert. Jede Mannschaft darf insgesamt 10 x den Schlauch auswerfen, die Würfe müssen aber auf alle Mannschaftsmitglieder gleichmäßig verteilt werden. Nach jedem Wurf werden die Kegel neu aufgestellt.

Den ersten Platz – Karten fürs Kartfahren plus einem Verpflegungskostenzuschuss von 200 Euro – errang die JF Ottobrunn. Auf dem zweiten Platz landete die JF Neuried, sie erhielten Tageskarten für die Therme Erding plus 150 Euro Verpflegungskostenzuschuss. Den dritten Platz errang die ganz neue Jugendgruppe der FF Baierbrunn, die dafür Karten für den Kletterwald Oberbayern plus 100 Euro Verpflegungskostenzuschuss bekamen. Der Trostpreis, 2 Stunden Bowling für bis zu 12 Personen plus 100 Euro Verpflegungskostenzuschuss, ging an die JF Taufkirchen.

Aufgrund der umwerfenden Beteiligung stiftete der Kreisfeuerwehrverband eine „XBOX One S“ mit FIFA 17, die unter allen anwesenden Jugendfeuerwehren verlost wurde. Unsere Glücksfee, Landrat Christoph Göbel, ermittelt als Gewinner die Jugendfeuerwehr Neuried.

Der Kreisjugendwart dankt ganz herzlich der Feuerwehr Taufkirchen für das Ausrichten und die hervorragende Versorgung mit Essen und Getränken. Ebenso dankt er dem Fachbereich Jugendfeuerwehr, den Jugendwarten, Ausbildern und Ausbildungshelfern der Feuerwehren und allen Kommandanten und Inspektionsangehörigen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben.