Notunterkunft 200 testweise aufgebaut

Knapp 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Haar, Ottobrunn, Grasbrunn, Taufkirchen, Planegg, Hochbrück, des ABC-Zugs des Landkreises München, das THW München Land, der Kreisbrandinspektion, der FüGK, der UG-ÖEL und des Fachbereichs 5 des Kreisfeuerwehrverbands trafen sich am Samstag, den 9. Dezember, in der Halle A1 des Münchner Messegeländes. Diese wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt, damit die Anfang des Jahres neu beschaffte „Notunterkunft 200“ einmal unter realistischen Bedingungen komplett aufgebaut werden kann, ohne vom Wetter abhängig zu sein.
Die Notunterkunft dient zwei Zwecken:

  • Unterbringung von bis zu 200 Personen, die aus einem gefährdeten Bereich evakuiert werden müssen
  • Unterbringung von bis zu 140 Feuerwehrangehrörigen oder anderen Hilfskräften beim auswärtigen Einsatz der Notstandseinheiten

Dazu wurden alle 24 Zelte aufgebaut, mit Beleuchtung, Stromanschlüssen und einer Zeltheizung versehen und teilweise sogar komplett eingerichtet. Im Rahmen der Übung wurden auch die elektrischen Einrichtungen auf Sicherheit und Funktionsfähigkeit getestet.
Der Übungsleiter KBI Walter Probst zeigte sich sehr zufrieden mit dem Übungsresultat, gleiches galt für die Vertreter des anordnenden Landratsamts München.