Bericht: Kreisfeuerwehrtag 2018

Am Freitag, den 27. April 2018, fand der diesjährige Kreisfeuerwehrtag statt. Über 700 Angehörige der Landkreisfeuerwehren und Ehrengäste kamen dazu in die Mehrzweckhalle der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn.
Traditionell begann der Kreisfeuerwehrtag mit einer Ausstellung der in den letzten 12 Monaten von den Feuerwehren im Landkreis neu beschafften Fahrzeugen. Die Besucher nutzten wie immer diese Möglichkeit, sich über die aktuellen Trends im Bau und der Ausstattung von Feuerwehrfahrzeugen zu informieren und die zahlreichen Vor- und vielleicht auch den einen oder anderen Nachteil mit den Anwendern der Fahrzeuge zu diskutieren.

In der Fahrzeugausstellung zeigen die Feuerwehren die in den letzten 12 Monaten neu beschafften Fahrzeuge.


Hier kann man mit den Anwendern der Fahrzeuge über Vor- und Nachteile offen diskutieren.

In kurzen Grußworten wurden die Teilnehmer begrüßt von der Bürgermeisterin, Ursula Mayer, und vom Landrat des Landkreises München, Christoph Göbel.

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Ursula Mayer, begrüßte alle Anwesenden.


Landrat Christoph Göbel bekundete seine Verbundenheit zu den Feuerwehren und den Feuerwehrdienstleistenden.

In seinem anschließenden Bericht zum vergangenen Jahr musste Kreisbrandrat Josef Vielhuber wieder einen Anstieg der Einsatzzahlen schildern: Nach 9650 Einsätzen im Vorjahr mussten die Feuerwehren des Landkreises München 10835 mal ausrücken, das ist ein Anstieg um über 12 Prozent! Besonders beansprucht wurden einige Feuerwehren durch die Waldbrandserie im Südosten des Landkreises, die sich auch im Zeitraum um Ostern 2018 fortgesetzt hat. Hauptursache für Feuerwehreinsätze sind aber natürlich wie in den Vorjahren Verkehrsunfälle, insbesondere auf den Autobahnen und Schnellstraßen.
Besonderes Engagement der betroffenen Feuerwehren forderte die Erweiterung der A99 zwischen dem Nord- und dem Ostkreuz: In dieser Baustelle gibt es aufgrund der Enge keinerlei Möglichkeit, eine Rettungsgasse zu bilden, so dass die Helfer auch über die Gegenfahrbahnen und zahlreiche Noteinfahrten anrücken müssen. Aufgrund der ständigen Veränderungen innerhalb der Baustelle mussten teilweise alle paar Tage neue Anfahrtsmöglichkeiten geplant werden.

Kreisbrandrat Josef Vielhuber berichtete von den wichtigsten Ereignissen des vergangenen Jahres.

Ein Unwetter hat am 18. August den Süden des Landkreises getroffen. Dabei wurden mehrere Bahnlinien durch umstürzende Bäume betroffen, so dass einige Züge geräumt werden mussten. Eine an der Isar zeltende Pfadfindergruppe geriet ebenfalls in Not, sie kamen im nahen Epolding in einem Forsthaus unter und wurde am nächsten Tag durch die Feuerwehr beim Wiederaufbau ihrer Zelte unterstützt.

Die Verteilung der Einsätze im Landkreis München:

 Einsätze 2016Einsätze 2017
Brände551740
Technische Hilfeleistungen45965040
First Responder25463275
Sicherheitswachen541445
Fehlalarme14161335
Gesamt965010835

Lediglich die kleinsten Gruppen, nämlich die Zahl der Sicherheitswachen und die Fehlalarme, sind etwas zurückgegangen. Deutlich gestiegen sind die Zahlen der Brände, der Technischen Hilfeleistungen und der First-Responder-Einsätze.

Zum 31.12.2017 gab es im Landkreis München 4100 Feuerwehrdienstleistende, das ist ein Anstieg um 3,4 Prozent.

Feuerwehrdienstleistende31.12.201631.12.2017Zu-/Abgang
Männlich über 18 Jahre30773121+44
Weiblich über 18 Jahre418448+30
Männlich bis 18 Jahre (Anwärter)380415+35
Weiblich bis 18 Jahre (Anwärter)90116+26
Summe39654100+135

Leider hatte Kreisbrandrat Josef Vielhuber auch negatives zu berichten. So ist im Jahr 2017 die Zuteilungsrate für Lehrgänge an den Staatlichen Feuerwehrschulen Regensburg, Geretsried und Würzburg erneut gesunken: Nach 198 und 233 Lehrgangsplätzen in den Vorjahren 2015 und 2016 erhielten die Landkreisfeuerwehren 2017 nur noch 157 Lehrgangsplätze. Nominell zugeteilt waren es noch weniger: Nur 141 Plätze erhielten die Feuerwehren offiziell. Weitere 16 Plätze konnten die Feuerwehren sich kurzfristig sichern, weil Feuerwehrkameraden aus anderen Landkreisen ihre Zuteilungen nicht wahrnehmen konnten. Für 2018 wurden den Landkreisfeuerwehren immerhin 179 Lehrgangsplätze zugeteilt – von 651 angemeldeten!

2017 gab es auch einige Änderungen in der Kreisbrandinspektion München.
Nach der Änderung des Höchstalters für Feuerwehrdienstleistende im Bayerischen Feuerwehrgesetz wurden Hermann Bayer und Mario Rosina wieder als Kreisbrandmeister mit Sonderaufgaben in die Kreisbrandinspektion bestellt. Martin Ofitsch wurde bestellt zum Leiter des Abschnitts 1 und Michael Spitzweg zum Leiter des Abschnitts 2.
KBM Mario Rosina wurde für seine Verdienste um die Jugendarbeit und die Atemschutzausbildung im Landkreis München mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Kreisbrandmeister Mario Rosina wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet.

Ehrungen

Traditionell als letzter Punkt des Kreisfeuerwehrtags wurden wieder viele Feuerwehrangehörige für ihren langjährigen Feuerwehrdienst ausgezeichnet.

40 Jahre Feuerwehrdienst:

Mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande des Freistaats Bayern für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurden geehrt (geordnet nach Feuerwehren):
Anton Öckler, Valentin Portenlänger und Martin Roth (FF Altkirchen)
Joseph Wernberger (FF Brunnthal)
Albert Bauer (FF Dingharting)
Christian Haller und Markus Vogl (FF Dornach)
Gerhard Märkl und Martin Petri (FF Ebenhausen)
Georg Bockmaier (FF Grasbrunn)
Max Weigenthaler und Markus Wittmann (FF Gräfelfing)
Michael Freidl (FF Grünwald)
Karl-Heinz Bitzer und Werner Böhm (FF Haar)
Leo Estendorfer (FF Hohenbrunn)
Christoph Aumiller und Anton Moser (FF Kirchheim)
Erwin Westermeier (FF Neufahrn)
Guido Lechner und Franz Vetterl (FF Neuried)
Maximilian Müller (FF Oberhaching)
Klaus Fischer (FF Ottobrunn)
Josef Feicht (FF Putzbrunn)
Klaus Seemann (FF Sauerlach)
Siegfried Ohletz (FF Unterhaching)
Johann Hanrieder (FF Unterföhring)
Günther Beil (FF Unterschleißheim)
Michael Limmer (WF Isar-Amper-Klinikum)

Die Feuerwehrangehörigen aus dem Inspektions-Abschnitt 2, die für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem Inspektions-Abschnitt 3, die für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem Inspektions-Abschnitt 4, die für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.

25 Jahre Feuerwehrdienst:

Das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Feuerwehrdienst erhielten:
Otto Lindinger, Bernd Niermeier und Werner Treutz (FF Aschheim)
Jörg Müller-Tolk und Andreas Neumaier (FF Aying)
Andreas Hagl (FF Badersfeld)
Thomas Mayer (FF Brunnthal)
Andreas Kraus und Martin Pecher (FF Dornach)
Florian Novak und Jörg Pohl (FF Garching)
Alexander Hauke (FF Gräfelfing)
Jens-Peter Oswald (FF Helfendorf)
Norbert Diebald und Martin Schmid (FF Hohenbrunn)
Ralf Klingl (FF Höhenkirchen)
Michael Spägele (FF Neufahrn)
Johann Kreitmair (FF Oberbiberg)
Alexander Boin, Martin Hörger, Alain Kretschmer, Andreas Kruselburger, Simon Kuhn und Marc Wagner (FF Ottobrunn)
Konrad Freytag, Rainer Grothues und Peter Köhler (FF Planegg)
Werner Ertlmaier (FF Pullach)
Wolfgang Schöner (FF Sauerlach)
Bernhard Guggenberger (FF Siegertsbrunn)
Herbert Bild (FF Straßlach)
Andreas Baumann (FF Unterbiberg)
Dr. Kilian Wimmer und Stefan Wörner (FF Unterföhring)
Gabriel Galiano (FF Unterhaching)
Andreas Karban (FF Unterschleißheim)
Manfred Lohberger (WF Isar-Amper-Klinikum)
Michaela Büttner, Günther Gröll und Valentina Rocktäschl (WF Linde AG)

Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 1, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 2, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 3, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 4, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 5, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 6, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.


Die Feuerwehrangehörigen aus dem KBM-Abschnitt 7, die für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt wurden.

Die Kreisbrandinspektion München gratuliert allen Geehrten zu ihrer Auszeichnung und dankt gleichzeitig für den geleisteten Dienst am Nächsten.

Ebenso danken wir der FF Höhenkirchen für die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtags und der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn für die musikalische Untermalung.

Alle wesentlichen Informationen finden Sie im Jahresbericht für das Jahr 2017, den Sie hier finden.

Für die Fotos 1 bis 6 danken wir der Bildstelle im Landratsamt München. Die Gruppenfotos der mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichneten Feuerwehrangehörigen können von den jeweiligen Feuerwehren und den abgebildeten Feuerwehrangehörigen frei verwendet werden.