Wichtige Änderungen im BOS-Tetra-Digitalfunk

Zum 1. März 2017 und zum 3. April 2017 gibt es zwei wichtige Neuerungen im Digitalfunk, die jeder Feuerwehrdienstleistende wissen muss!

Verhalten der Funkgeräte beim Aussenden einer Statusmeldung:

Die Statusmeldungen (z.B. ausgerückt, Einsatzstelle an, Sprechwunsch etc.) an die Feuerwehreinsatzzentrale werden mit einem einzigen Tastendruck auf die Zifferntasten des Funkgeräts ausgelöst. Wenn ein Feuerwehrangehöriger im Fahrzeug A-Dorf 40/1 die Taste „3“ des Fahrzeugfunkgeräts für zwei Sekunden drückt, sendet dieses eine unhörbare digitale Kurznachricht an die Feuerwehreinsatzzentrale. Im Einsatzleitrechner wechselt der Status des Fahrzeugs A-Dorf 40/1 auf „ausgerückt“. Gleiches gilt für die anderen Statusarten.
Ab 1.3.2017 ist neu, dass der Status von der Feuerwehreinsatzzentrale quittiert wird mit einer sogenannten Flash-SDS an das jeweilige Funkgerät, mit der dann im Display der zuletzt gedrückte Status im Klartext steht. Zusätzlich kann auch das Display des Funkgeräts farbig aufleuchten.
Nur wenn der Status im Funkgerätdisplay lesbar ist, kann sich der Feuerwehrangehörige sicher sein, dass die Statusmeldung angekommen ist und verarbeitet wurde.
Der Inhalt der Flash-SDS bleibt so lange sichtbar, bis am Funkgerät eine beliebige weitere Taste gedrückt wurde. Die Flash-SDS bleiben im Funkgerät gespeichert, bis man von Zeit zu Zeit alle empfangenen Mitteilungen auf einmal oder einzeln löscht.

Nach dem Drücken eines Fahrzeugstatus sendet der Einsatzleitrechner eine Flash-SDS zurück. Zusätzlich blinkt das Display farbig. Wenn man eine Taste drückt, verschwindet die Anzeige wieder.

Neues Schema für Statusmeldungen:

Zum 3.4.2017 wird das Schema für Statusmeldungen an den bundeseinheitlichen Standard angepasst. Für die Feuerwehren im Landkreis München gibt es aber nicht viele Änderungen:

Status / TasteAnzeigetextErläuterung
1E-bereit FunkEinsatzbereit über Funk (mit einsatzbereitem Fahrzeug auf Rückweg vom Einsatz)
2E-bereit WacheEinsatzbereit auf Wache
3EinsatzübernahmeEinsatz übernommen, Fahrzeug ausgerückt zum Einsatzort
4Einsatzort eing.Am Einsatzort angekommen
5SprechwunschSprechwunsch - nicht dringend
6Nicht E-bereitNicht einsatzbereit
7EinsatzgebundenWird im Landkreis München nicht verwendet
8Bedingt verfügbarEingeschränkt verfügbar (z.B. Bewegungsfahrt außerhalb des Ortsgebiets, Kreisausbildung etc.)
9Anmelden Fremd-ILSAnmelden bei einer Fremdleitstelle (derzeit noch nicht möglich!)
0Prio. SprechenPriorisierter (dringender) Sprechwunsch

Für Feuerwehrangehörige aus dem Landkreis München ändert sich nur das Verhalten beim dringenden Sprechwunsch: Hier ist künftig die 0 und nicht mehr die 9 zu drücken.
Die Feuerwehreinsatzzentrale sendet dann auch wieder – wie früher beim analogen Feuerwehrfunk – Statuszeichen an die Fahrzeuge:

Status / ZeichenBedeutung
CMelden Sie sich für Einsatzauftrag
FÜber Telefon die FEZ anrufen
JSprechaufforderung (nach Status 5 oder 0)
LLagemeldung angefordert

(In einer früheren Version wurde teilweise das Datum 3.3. für die Einführung des neuen Schemas für die Statusmeldungen angegeben. Dieser Fehler wurde korrigiert.)