Wärmegewöhnungsanlage im Landkreis München

Am Wochenende vom 12. und 13. Oktober stand wieder die holzbefeuerte Wärmegewöhnungsanlage der Firma Feurex auf dem Übungsplatz der Feuerwehr Aschheim zum Training für die Landkreisfeuerwehren bereit. 80 Teilnehmer übten in der vom Landkreis angemieteten Ausbildungsanlage die Brandbekämpfung, davon war es sicher für die meisten der erste Kontakt mit „richtigem“ Feuer und realistischer Hitze: 800 Grad Celsius an der Decke sind für die Brandbekämpfung in Gebäuden nicht untypisch.
Wie jedes Jahr luden der Kreisfeuerwehrverband und der Landkreis München auch jeweils sechs Feuerwehrleute aus unseren polnischen Partnerlandkreisen Krakau und Wieliczka zu dieser Ausbildung ein, die diese Möglichkeit immer gerne wahrnehmen. Auf diese Weise wurden bisher bereits über 125 Teilnehmer in der Brandbekämpfung ausgebildet, die dieses Wissen dann als Multiplikatoren an ihre Kameradinnen und Kameraden weitergeben.
Wir danken ganz herzlich der Feuerwehr Aschheim, dass wir wieder ihren Übungshof benutzen durften und dass die „Strahlrohrführung“ für unsere polnischen Kameraden im Aschheimer Gerätehaus stattfinden konnte.

Bei der Ausbildung in der Wärmegewöhnungsanlage kommen viele Feuerwehrmitglieder zum ersten Mal mit richtig heißem Feuer in Kontakt.

Kreisbrandrat Josef Vielhuber informierte sich vor Ort bei unserer geschätzten Übersetzerin Agnieszka Miller über den Stand der Ausbildung.

Parallel dazu endete auch der erste Kurs für Atemschutzgeräteträger im Schuljahr 2018-19. 25 Teilnehmer aus den Landkreisfeuerwehren lernten den richtigen Umgang mit Filtergerät und Pressluftatmer und die wichtigsten Einsatzgrundsätze. Zwei weitere Kurse zu diesem Thema starten im Januar und im Februar 2019.