„Erste Hilfe für die Seele“ – Oder Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte

Die Tätigkeit in der Feuerwehr ist mit vielerlei Stressquellen verbunden. Als Einsatzkräfte sind wir es gewohnt, angesichts von Gefahr und Leid kompetent und verantwortungsvoll zu handeln. Manchmal jedoch sind wir mit Situationen konfrontiert, die uns an die Grenzen unserer psychischen Belastbarkeit bringen.FM nach Atemschutzeinsatz

Damit aus den belastenden Eindrücken nach Möglichkeit kein Trauma bleibt, bietet das Team der Psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte (PSNV-E) des Landkreises München  unterschiedliche Formen der Unterstützung an.

Schon während eines potenziell belastenden Einsatzes kann der jeweilige Einsatzleiter über die Feuerwehreinsatzzentrale einen zuständigen Fachberater alarmieren, der noch an der Einsatzstelle beratend tätig werden kann. Aber auch anschließend sehen wir zur Verfügung, um über das Erlebte zu reden und Tipps für die nächste Zeit zu geben.

Aber auch im Zuge der Ausbildung gilt es, Feuerwehreinsatzkräfte auf belastende Situationen vorzubereiten, Erfahrungen auszutauschen und Handlungsempfehlungen zu geben.  Hierfür bietet das Team der PSNV-E Schulungen an, egal ob für die Jugendfeuerwehr oder bis hin zu den Führungskräften.

Nach dem Einsatz

Grade nach belastenden Einsätzen und Situationen braucht unser Kopf länger, um das Erlebte zu verarbeiten.  Es gibt jedoch Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass der Kopf mit dem Erlebten nicht alleine zurechtkommt und er Unterstützung benötigt:

  • Gefühle und Empfindungen normalisieren sich auch nach längerer Zeit (ca. 6 Wochen) nicht
  • Wiederkehrende Albträume und Schlafstörungen
  • Häufige und ungewollte Erinnerungen an das Ereignis
  • Bewusste Vermeidung von Orten und Personen, die in Beziehung zu dem Erlebten stehen
  • Der übermäßige Konsum von Alkohol, Medikamenten und/oder Drogen hat begonnen oder zugenommen
  • Die Arbeitsleistung lässt dauerhaft nach
  • Die Beziehung leidet stark darunter oder es entwickeln sich sexuelle Schwierigkeiten

Gerne kannst du dich vertrauensvoll und wenn du willst auch anonym an uns wenden. Wir stehen dir für ein Gespräch zur Verfügung! Gemeinsam können wir nach einer ersten Lösung suchen.

Schau einfach in unseren Flyer und wähle jemanden, dem du dein Vertrauen schenken möchtest.

Link

https://www.lfv-bayern.de/media/filer_public/0d/5c/0d5c7735-2197-4b13-b1d9-506a2830467f/5-1_umgang_mit_belastenden_ereignissen_empfehlungen_2012.pdf