Neuer Jugendwart-Kurs erfolgreich abgeschlossen

Die Feuerwehren im Landkreis München, von Ebenhausen bis Unterschleißheim, haben jetzt 24 neue Jugendwarte. Möglich wurde das durch den ersten richtigen Jugendwartkurs außerhalb der Staatlichen Feuerwehrschulen, der im Rahmen der Kreisausbildung im LK München durchgeführt wurde.
Da die Staatlichen Feuerwehrschulen dem Landkreis München pro Jahr nur vier oder fünf Kursplätze zur Verfügung stellen konnten, eine Umfrage 2018 aber einen Bedarf von knapp 60 Kursplätzen ergab, hat der Fachbereich Jugend einen eigenen Jugendwartkurs konzipiert. Die Inhalte orientierten sich natürlich an den Kursen an den Staatlichen Feuerwehrschulen, sind aber deutlich auf die Verhältnisse im Landkreis München eingegangen: Weniger Wettbewerbe á la CTIF und dafür mehr MTA, Jugendleistungsprüfung, Jugendflamme, Jugendwissenstest und Kreisjugendfeuerwehrtag. Also alles, was man für eine erfolgreiche Jugendarbeit, die den Jugendwarten genauso wie den Jugendlichen Spaß macht, im Landkreis München braucht.

Die angehenden Jugendware diskutieren eine der Übungen der Jugendleistungsprüfung.

Nicht fehlen durften natürlich die pädagogischen Inhalte, für die wir uns eine im Umgang mit Jugendlichen äußerst erfahrene Sozialpädagogin geholt haben, die unter anderem auch im Vorstand des Kreisjugendrings München-Land tätig ist.
Der Kurs mit 36 Stunden Inhalt verleiht natürlich die volle Juleica-Qualifikation, so dass unsere neuen Jugendwartinnen und Jugendwarte nun sowohl pädagogisch als auch in Hinblick auf die spezifischen Inhalte der Jugendfeuerwehren bestens vorbereitet sind.
Aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen wird ein gleicher Kurs auch in der Kreisausbildung 2019-2020 angeboten. Unser herzlicher Dank geht an die Feuerwehren Aschheim und Oberschleißheim für die Nutzung der dortigen Unterrichtsmöglichkeiten.

Auch Feuerwehrwehrausbildung gehört zu den Aufgaben des Jugendwarts: Hier erklärt der Kreisjugendwart den Ablauf der MTA-Ausbildung im Landkreis München.

Der richtige Umgang mit Konfliktsituationen gehört zu den Aufgaben des Jugendwarts. Dazu muss zuerst verstanden werden, wie diese entstehen.